“Ave Europa”

Gesprächsrunde für Unternehmer und Führungskräfte

nächster Termin: Frühjahr 2020

genauer Termin und Themenschwerpunkte werden in Kürze bekannt gegeben

Zielgruppe der Gesprächsrunde

Unternehmer/innen und Führungskräfte aus dem Landkreis Göppingen sowie Gäste.

Bringen Sie eigene Themen oder Fragen mit. Das Programm erlaubt die aktive Mitwirkung. Sollten Sie besonderes Interesse an einem Thema haben, oder vielleicht auch eine konkrete Antwort auf eine Frage aus Ihrem Unternehmen suchen, schreiben Sie uns dies bitte mit der Anmeldung.

Ave Europa ist keine politische Veranstaltung. Aber über Politik darf gesprochen werden.

“Ave” – ein Gruß an Europa

Die Herausforderungen in Europa sind vielfältig: Manche Mitglieder der EU stellen Eigeninteressen vor Gemeinsinn. Billigproduktion als Geschäftsmodell im Osten läuft aus. Fachkräftemangel belastet nicht nur das Wachstum in Deutschland. China expandiert über die neue Seidenstraße. Internationale Wirtschaftsbeziehungen werden direkt belastet durch Sanktionen gegen Exporte nach Russland. Welche Geschäfte mit der Türkei zukünftig zugelassen und möglich sind, ist noch offen. Wer mit dem Iran Geschäfte machen will, läuft Gefahr, den amerikanischen Markt zu verlieren.

Mehr Beispielthemen? Industrie 4.0, Elektromobilität, Cyber-Sicherheit. Brexit. Klimawandel und E-mobilität. Soziale Ungleichheit. Migration. Populismus und alternative Fakten.

Die Arbeit in Europa wird schwieriger. Die nötigen Veränderungen bieten Chancen. Darüber ist zu sprechen.

Gesamtkonzept

STZ-Leiter Jürgen Raizner lädt zur ersten Gesprächsrunde als Auftaktveranstaltung der Reihe “Ave Europa” ein. Für 2020 sind drei bis vier Veranstaltungen geplant. Diese sind ausgerichtet auf unternehmerische Fragestellungen. Zumindest eine wird gesellschaftliche Themen als Schwerpunkte haben.

Moderation / Moderator

Jürgen Raizner empfängt Sie zu “Ave Europa” und moderiert die Gesprächsrunde.

Der Degginger war schon 1991 in Moskau bei einer sowjetischen Außenhandelsagentur angestellt, hat den damaligen Putsch gegen Gorbatschow vor Ort miterlebt und kennt sowohl Krisen als auch Erfolgsgeschichten aus Russland. 1994 gründete Jürgen Raizner das Steinbeis-Transferzentrum in Deggingen. Seither wurde eine Vielzahl von Projekten der Ost-West-Kooperation ausgeführt. Arbeitseinsätze folgten überall dort, wo die Rahmenbedingungen den Unternehmen Schwierigkeiten bereiten.Mittel- und Osteuropa sind gänzlich abgedeckt. Und dort sind nicht nur deutsche Firmen vom STZ betreut. Wichtiges Anliegen von Jürgen Raizner und ein Grund für häufige Präsenz vor Ort: ein Unternehmer freundliches Umfeld in Europa zu schaffen – sei es als Berater von Ministerien, Mitglied internationaler Ausschüsse oder als Leiter europäischer Projekte.

25 Jahre STZ in Deggingen – und aktive Projektarbeit in mehr als 25 Ländern.

Anmeldung und Teilnahme

Die Teilnahme ist kostenfrei. Erforderlich sind lediglich Ihre Anmeldung und die Bestätigung durch unser STZ.

Ihre Anmeldung schicken Sie bitte an anmeldung(at)ave-europa.de.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldefristen für die einzelnen Veranstaltungen werden hier bekannt gegeben.

Der Veranstaltungsort

Warum sollen alle Europa-Veranstaltungen in Stuttgart, Ulm und im Ausland stattfinden? Deggingen ist seit 25 Jahren Standort des STZ Ost-West-Kooperationen. Ave Maria in Deggingen ist als Wallfahrtsort weit über die Region hinaus bekannt.

Das ehemalige Kapuzinerkloster ist vom STZ ausgewählt, um über Europa in inspirierender Atmosphäre, ganz abseits des üblichen Geschäftsumfelds zu dikutieren.

73326 Deggingen, Ave Maria Weg 1

Kloster und Wallfahrtskirche Ave Maria