raiznerj7w

Ost-West-Kooperationen: Gute Geschäfte!

Die Entwicklung in Osteuropa bietet praktisch jedem Unternehmen attraktive Geschäftsmöglichkeiten – als Absatzmarkt, Produktionsstandort, in F&E-Kooperationen und vielem mehr. Auf nach Russland! Oder doch eher nach Rumänien,…? Allein Moskau hat mehr Einwohner als beispielsweise Bulgarien oder Ungarn, ist aber eher kein Low-Cost-Standort. So mancher Betrieb in der Slowakei ist deutlich leistungsfähiger als rumänische Hersteller. Aber auch Rumänien hat seine Stärken. Zu berücksichtigen sind regionale Unterschiede, Besonderheiten der Branchen und vieles mehr. Wo sollen wir Unternehmer uns engagieren? Mit wem zusammen arbeiten? 10 Länder sind der EU beigetreten, befinden sich aber dennoch noch in unterschiedlichen Entwicklungsstadien. Und die Nicht-EU-Mitglieder? Auch dort ist unternehmerischer Erfolg machbar. Mehr als 80 % der in Osteuropa tätigen deutschen Industriebetriebe erklären dieses Engagement als erfolgreich.

Die Vielfalt an Nationalitäten, die kulturellen Besonderheiten und die Unterschiede in den für uns Unternehmer wichtigen wirtschaftlichen Rahmenbediungen erfordern objektive und durchdachte Maßnahmen. In nicht wenigen Fällen basiert das Auslandsengagement deutscher Unternehmen auf Zufallsbekanntschaften. Das kann funktionieren. Die Erfahrungen zeigen aber deutlich, dass eine sorgfältige Vorbereitung des Osteuropageschäfts viel effizienter zum Erfolg führt und diesen tatsächlich auch nachhaltig sichert.

Wir kennen Osteuropa. Wir führen auch Sie zum Erfolg im Ostgeschäft. Die Webseiten unseres Transferzentrums für Ost-West-Kooperationen zeigen Ihnen wie. Und um es genau zu erfahren: rufen Sie uns an, schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Sie.

RSS Technologie. Transfer. Anwendung.

  • Besuch aus Russland 17/12/2018
    „Als Spezialist für Verbindungstechnik denkt man, jegliche Schraubverbindung gesehen zu haben, und dann kommt ….“ – unser STZ mit einer russischen Erfindung. Unsere Gesprächspartner wundern und freuen sich über das Angebot aus Russland. Einzigartig, patentiert und für interessant befunden: Präsentation und Muster aus Russland überzeugen. Der Beitrag Besuch aus Russland erschien zuerst auf Steinbeis-Ost-Blog.
  • ifempower: mehr Frauen werden Unternehmen gründen 18/11/2018
    Viel zu wenig Frauen gründen ein Unternehmen. Mit der Untersuchung, welche Hemmnisse es gibt und wie manche Frauen doch erfolgreiche Unternehmerinnen geworden sind, beginnt das Projekt “ifempower”. Derzeit suchen wir 10 Firmeninhaberinnen, die das Projekt durch Erklärung Ihres persönlichen Werdegangs unterstützen. Wir bitten um Bereitschaft zu einem Interview. Die Informationen werden wissenschaftlich ausgewertet und aufbereitet. […]
  • Infotag Interreg 11/10/2018
    11.10.2018: Beim Nationalen Infotag werden die aktuellen Fördervoraussetzungen und Einzelheiten der Antragstellung präsentiert. Für die Donauregion ist der nächste Aufruf zur Einreichung von Anträgen auf Jahresende angekündigt. Es wird ein zweistufiges Antragsverfahren geben. Die Antragsunterlagen sollen bereits im Oktober verfügbar sein. Es macht Sinn, sich schon frühzeitig mit der Projektgestaltung zu befassen – und mit […]
  • iFEMPOWER: gelungener Projekstart 14/09/2018
    Roxana Boboruta und Jürgen Raizner treffen Projektpartner aus Island, Portugal, Österreich, Rumänien, Spanien und Ungarn in Wien. Zwei intensive Tage an der Sigmund Freud Universität zeigen, dass die richtigen Partner zusammen gekommen sind. Gemeinsam werden wir Konzepte entwickeln und einführen, mit denen junge Frauen zum Unternehmertum geführt werden. Der Beitrag iFEMPOWER: gelungener Projekstart erschien zuerst […]

Drei Zentren. Ein Leiter. Jürgen Raizner.

Das klassische STZ, das gemeinnützige SDZ und die rumänische STM werden von Jürgen Raizner geleitet. Jedes Zentrum bietet eigene, auf die besonderen Anforderungen der Aufftraggeber abgestimmte Dienstleistungen.

bridge

Seit 1994 das Bindeglied zwischen der ost- und der westeuropäischen Industrie und Forschung.

leaves of birch and water

Das Zentrum zur Stimulierung von Innovationen und zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit im Donauraum.

stm-abus

Das Steinbeis-Transferzentrum in Bukarest ist ausgebaut zur Zentrale des Transfernetzwerks in Rumänien.